Schutz der Bäume ?

Baumschutz für Slacklines - als Unterlage unter Bäumen
Baumschutz als Unterlage für Slacklines

Umso mehr Slackliner wir werden, desto wichtiger ist der Schutz der Bäume.

  1. Um einem verstärkten Abrieb der Rinde vorzubeugen.
  2. Um einem langfristigen Slackline-Verbot in städtischen Parks vorzubeugen.

Junge Bäume sollten möglichst gemieden werden. Bei diesen kommt es scheinbar zu Quetschungen unter der Rinde, wodurch langfristige Schäden nicht ausgeschlossen werden können.

Baumschutz: Baumschutz im Slacklineshop kaufen

 

Gute Informationen zum Thema "Baumschutz" bietet dieser tolle Flyer vom JDAV Bayern.

Welche Bäume zum Slacklinen verwenden?

Folgende Informationen sollen bei der Wahl der Bäume für das Spannen von Slacklines helfen.

- Nur gesunde Bäume verwenden

- Bei Rindenschaden keine Slackline spannen

- Regelmäßig die Bäume wechseln (nicht immer den selben Baum verwenden)

- sich stark bewegende Bäume

 

Wo ist das Slacklinen verboten?

In manchen Städten in Deutschland ist das Slacklinen bereits verboten. Darunter Karlsruhe, Köln und Stuttgart. Und auch außerhalb von Deutschland gibt es Slackline-Verbote. In Österreich in Innsbruck zu Beispiel.

Dort wurde als Alternative ein Slacklinepark errichtet, der Slacklinern weiterhin die Möglichkeit lässt den Sport auszuüben. Wie sich herausgestellt hat ein attraktives Angebot das gerade an sonnig warmen Tagen sehr intensiv genutzt wird.

Einige Städte kündigen übrigens an, ein Verbot zu prüfen: Darunter Freiburg und München.

Wie schütze ich die Bäume?

Jedem Slackliner sei also ans Herz gelegt die Bäume zu schützen - im Interesse der Bäume und um einem möglichen Verbot vorzubeugen.

Einfach Baumschutz zwischen Slackline und Baum spannen. Dadurch wird der Druck auf die Rinde verteilt und es entsteht auch keine oberflächliche Beschädigung (Abrieb der Rinde) am Baum.

Als Baumschutz kann eigentlich jede Art von Teppich hergenommen werden. Und wer keinen alten Teppich oder vergleichbares zur Hand hat: Inzwischen hat auch jeder Slackline-Hersteller Baumschutz im Sortiment.

Was für Baumschutz / Material?

Was für Baumschutz du verwendest ist eigentlich egal.

Um den Abrieb von Rinde vorzubeugen und Quetschungen am Baum zu verhindern muss der Druck bestmöglich verteilt werden und eine Unterlage vorhanden sein. Der Baumschutz sollte entsprechend etwas dicker ausfallen.

Wer kein Geld ausgeben möchte kann zum Beispiel Teppichreste, Decken oder ähnliches Material verwenden.

Und wer sich das ganze etwas einfacher machen will - beispielsweise durch Klettverschlüssen am Baumschutz - dann kann man auch auf Baumschutz der Hersteller zurückgreifen.

Slackline Baumschutz - Bäume richtig schützen 5 von 5 Sternen, basierend auf 3 Stimmen

War dieser Artikel hilfreich?

Helfen Sie uns, unser Angebot zu verbessern. Geben Sie Ihre Bewertung für diesen Beitrag ab.