Die ersten Schritte auf der Slackline

Erste Schritte auf der Slackline - Übung macht den Meister
Gehversuche auf der Slackline

Aller Anfang ist schwer - so auch der auf der Slackline für Anfänger. Von außen betrachtet sieht das Slacklinen super einfach aus. Versucht man es aber selbst das erste Mal, hat man das Gefühl das alle Muskeln im Bein verschwunden sind. Die Slackline wackelt und schlägt aus und das Bein ist kaum zur Ruhe zu bekommen. Das wundervolle am Slacklinen: Die ersten Erfolge stellen sich super schnell ein. Das heißt was am Anfang leicht aussieht, dann unmöglich wirkt, ist recht schnell zu erlernen. Egal in welchem Alter und egal wie sportlich. Mit der entsprechenden Übung und etwas Ehrgeiz (das Slacklinen lässt einen sehr schnell Blut lecken, denn es kann ja nicht sein das man es einfach nicht schafft auf der Line zu stehen oder ein paar Schritte zu machen - das spornt so richtig an weiter zu machen :-) ) kriegt man das ganze schnell hin. Aber zurück zum Anfang.

Das Bein fängt beim ersten Druck auf sie Slackline so stark zu zittern an, das man sich erst einmal an die ungewohnte Bewegung gewöhnen muss. Das ist ganz normal und nicht ungewöhnlich, also keine Sorge wenn es wackelt. Hat man sich mit dem Zittern erst einmal angefreundet und steht erst mal auf der Line, fängt der große Kampf mit dem Gleichgewicht an.

In den ersten 10 Minuten fragen sich die Einsteiger dann oft, wie das jemals funktionieren soll. Zur Beruhigung kann nur noch einmal wiederholt werden: Das Slacklinen lernt man mit etwas Übung sehr sehr schnell. Schneller als man bei den ersten Versuchen denken würde.

Slackline Set für Anfänger? Orange Wing 15 Meter SetRookie Flashline 15 Meter

Die Anfänge mit der Slackline

Die folgenden Punkte sollten Sie für den Anfang auf der Slackline beachten. Damit wird Ihnen der Einstieg hoffentlich etwas leichter fallen. Sollten Ihnen diese Informationen noch nicht ausreichen, dann besuchen Sie doch einen Slackline Workshop. Bei den Workshops werden Ihnen die wichtigsten Themen im Detail vermittelt. Und Tipps, Tricks und Verbesserungen können direkt im Bezug zu Ihrer Haltung gegeben werden.

Wie fange ich an?

Die Slackline nicht zu lang spannen. Ungefähr 6-8 Meter sind am Anfang sinnvoll. Außerdem nicht zu hoch, am besten auf Kniehöhe anbringen. Idealerweise mit Hilfestellung loslegen. Mehr Tipps zu den ersten Versuchen sind hier zu finden.

Welche Slackline ist die richtige?

Die Wahl der Line ist abhängig von den Zielpersonen. Wer springen will braucht etwas anderes als ein angehender Longliner.

Eine breite Slackline ist nicht automatisch einfacher (da sie stärker seitlich kippelt), für Kinder bis 5 und Menschen ab 65-70 sinnvoll für mehr Trittsicherheit.

Wie lang und in welcher Höhe spannen?

Besonders am Anfang nicht zu hoch oder zu lang spannen. Auf Kniehöhe und etwa 6-8 Meter länge ist optimal.

Dadurch wackelt die Slackline weniger. Und die geringe Höhe lässt uns leichter aufsteigen (vermindertes Risiko bei Sturz).

Was für Anfängertricks?

Es gibt heute kaum etwas, das auf der Slackline nicht möglich ist. Übung macht den Meister - und probieren neue Tricks.

Wer sich etwas inspirieren lassen möchte: Tricksammlung | Slackline Videos

Aufbau der Slackline

Slackline Sets für Anfänger werden fast immer mittels Ratsche aufgebaut.

Wie Sie eine Ratsche bedienen und damit eine Slackline aufbauen, finden Sie in unserer bebilderten Aufbauanleitung. Sets für Einsteiger mit Ratsche finden Sie in unserer Slackline Set Auswahl.

Bäume schützen

Ohne Bäume keine Slacklines. Da die Versorgungsleitungen bei den meisten Bäumen unter der Rinde verläuft, müssen die Bäume geschützt werden. Infos zum Baumschutz finden Sie hier.

Nicht überzeugt: Ohne Baumschutz kann auch Ihre Slackline schaden von der Rinde nehmen.

Für den Anfang empfehlen wir ein paar Dinge:

  • Kurze Distanz wählen. Je kürzer die Line desto weniger wackelt das ganze.
  • Niedrige Höhe. Kniehöhe bietet sich gut an, bei kurzen Strecken auch tiefer (solange man in der Mitte mit der Slackline nicht auf den Boden kommt ist eigentlich jede Tiefe möglich).
  • Weicher Untergrund wenn möglich. Rasen oder Sand sorgen für weichere Landungen und verringern das Verletzungsrisiko. Den Untergrund auf andere gefährliche Gegenstände wie Scherben, spitze Holzstückchen, Metalle und Co absuchen.
  • Nicht direkt am Baum / Pfeiler / Rand starten. Dort verhält sich die Slackline anders und macht den Anfang nur noch wackeliger. Ein bis zwei Meter entfernt vom Baum ist eine gute Distanz.
  • Blick nicht auf den Boden oder auf die wackelige Line richten. Besser ist es sich auf einen festen Punkt am Ende der Slackline zu konzentrieren. Zum Beispiel die Befestigung am Baum.
  • Bei Bedarf Hilfe holen. Gerade für das erste Gefühl beim Aufgehen auf die Slackline kann eine stützende Hand gold wert sein.

Und noch ein letzter Tipp für den erfolgreichen Anfang:

Erstes Ziel sollte nicht sein möglichst schnell viele Schritte zu machen. Sicher und kontrolliert stehen bringt langfristig mehr. Und wer stabil steht und den Körper ausbalancieren kann, der wird sehr schnell seine sicheren ersten Schritte gehen und nach wenigen Tagen die Slackline das erste mal ohne Hilfe überquert haben.

Unsere Set Empfehlung für Anfänger: Orange Wing 15 Meter Set25 Meter Set

Erste Schritte auf der Slackline 4.5 von 5 Sternen, basierend auf 8 Stimmen

War dieser Artikel hilfreich?

Helfen Sie uns, unser Angebot zu verbessern. Geben Sie Ihre Bewertung für diesen Beitrag ab.