Slackline-Projekt 25 Jahre Mauerfall

vom 07.11.2014 20:14

Das Projekt war inspiriert durch die Gebäude im Berliner Regierungsviertel, die als Band des Bundes die Spree überspannen. Diese Idee aufgreifend wurden mittels einer Slackline ehemals getrennte Stadtteile vor erhaltenen Mauerspuren (ehemalige Hinterlandmauer im Mauerpark, Grenzübergang Checkpoint Charlie und Wachturm an der Puschkinallee) symbolisch verbunden und damit gleichsam ein neues Band des Bundes fotografisch in Szene gesetzt. Die Grenze wird dabei durch den Slackliner Jonas Weidemann bewusst sowohl von Ost nach West als auch von West nach Ost überschritten, um damit den Prozess der gegenseitigen Annäherung zum Ausdruck zu bringen.

 

War dieser Artikel hilfreich?

Helfen Sie uns, unser Angebot zu verbessern. Geben Sie Ihre Bewertung für diesen Beitrag ab.

Zurück

Newsletter abonnieren

Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter und lassen Sie sich automatisch per E-Mail über aktuelle Nachrichten, Workshops oder Sonderangebote informieren. Klicken Sie hier um den Newsletter zu bestellen.